Part 2 – Die Qual der Wahl

Welche der 150 Linien wird aufgegriffen?  Kann mein ein neues Bike wirklich alt wirken lassen? Macht das überhaupt Sinn? Wo verdammt ist der 4te Blinker?
Fragen über Fragen – Fragen, die einen beunruhigen aber auch tief im Kern glücklich machen. Glücklich zu sehen wie die Lady jeden Tag ein bisschen individueller wird.
Naiv bestellt Markus eine Lampe im Netz von der er denkt sie passt zu 100%. Doch reativ schnell wird klar, irgend etwas stört und greift zu sehr in die Linie ein, bei der sich die Designer von  Triumph natürlich was gedacht haben.  Jeder „vermeindliche Experte“ im Freundeskreis hat seine eigene Meinung dazu und schafft es einen zu verunsichern. Wichtig ist jedoch, dass man seine Vision vom fertigen Bike nicht verliert, nichts überstürzt und sich Zeit gibt, mit dem Bike zu wachsen.

Lange Rede, kurzes Kinn – wir werden wohl doch eher auf das Format der Triumph Lampe zurückfinden, da sie die Gesamtlinie einfach am besten trägt.
Die Gabel bekam über Nacht 2 selbstgedrehte Cover, die sie etwas wuchtiger wirken lassen. Parallel dazu arbeiten wir an einem KIT, was es uns ermöglicht die Bobber vor 7cm und hinten 3,5 cm höher zu legen. Dieses Kit wird es auch in unserem SHOP zu kaufen geben, sobald wir es ausreichend getestet haben. Da Markus indirekt von den Wikingern abstammt, ist er natürlich auch etwas grösser gewachsen. Unser Umbaukonzept geht deshalb in die Richtung, das Bike etwas grösser wirken zu lassen, ohne dabei das „Filigrane“ zu verlieren.
Der Lenkerumbau unterstützt das ebenfalls, denn die Kabel wurden im Lenker verlegt. Die Kingsize Herausforderung wird jedoch, den „Salatschüsselgrossen“ Tacho etwas zu kaschieren, da er optisch einfach keinen verdammten Preis gewinnen will. Aber soweit sind wir noch nicht… wären es aber gerne!

Nächste Woche geht es dem Tank an den Kragen! das Schwarz muss runter! Schaut wieder rein!

Nasty & Markus

 

No Comments

Post A Comment