Part 6 – Das grosse Probesitzen

Ein grosser Schritt in Richtung „Endlich Fahren“. Von Anfang an war klar, dass wir die Karre bis zu einem gewissen Punkt umbauen und den Rest dann übers Jahr verteilt fertigstellen. Der Schwarzwald bei schönem Wetter ist einfach zu verlockend, als dass man die Karre in Nastys Keller lagern wollen würde. Und das ganze Jahr mit der riessigen KTM rumschüsseln nervt irgendwann auch. Zudem hatte ich ja erwähnt, dass wir beide dringend Urlaub voneinander brauchen. Irgendwie kommt mir das Ganze vor wie eine 30 jährige Ehe, nur ohne die vielen Positiven Dinge (Nasty stimmt mir sicher zu).
Front, Heck und SchnickSchnack sind fertig, jetzt fehlt quasi nur noch die Elektronik. Mein Kumpel Henning hat uns ein Toolbag für die Schwinge gebaut, in das auch die Steckverbindungen der Heckelektronik eingebaut wird. Falls ihr mal ne ganz indivuelle Lösung für euer Bike braucht seid ihr bei ihm genau an der richtigen Stelle. Die Taschen von Triumph werden dann auf längeren Ride-Outs zum Einsatz kommen. Die anderen Triumph Originalparts sind ebenfalls verbaut und geben dem Bike einen wirklich individuellen Look. Montag steht die Probefahrt an, die wir natürlich auch in Zusammenarbeit mit dem FUEL Magazin dokumentieren werden.

Na also – geht doch!

No Comments

Post A Comment